Hier im Blog (1, 2)steht ja schon meine Meinung zu Tibet und China. Trotzdem, die Diskussion jetzt über Meinungsfreiheit für Sportler sollte zusätzlich bedenken: Wie wollen wir mit politischen Meinungsäußerungen umgehen, die uns nicht gefallen? Wenn zum Beispiel ein Sportler mit einem T-Shirt antritt, auf dem „Frauen, zurück an den Herd“ steht? Oder irgendwas aus der deutschen braunen Vergangenheit?

Wollen wir auch dann noch Meinungsfreiheit für Sportler?